Samstag, August 13, 2022
No menu items!
More
    StartOtherDie Möbelindustrie - Herausforderungen und Chancen

    Die Möbelindustrie – Herausforderungen und Chancen

    Die Möbelindustrie – Herausforderungen und Chancen

    Die Möbelbranche ist ein ständig wechselndes und dynamisches Feld, mit denen Arbeiter streben, neue Teile für den globalen Markt zu schaffen. Bei der Schaffung neuer Stücke für den Markt berücksichtigen die Hersteller eine Vielzahl von Faktoren, einschließlich wechselnder Lebensstils und städtischen Umgebungen. Arbeiter auf diesem Gebiet fungieren als Mittelklasse zwischen Herstellern und Einzelhändlern sowie Großhändlern und Fachgeschäften. Hier sind einige der Herausforderungen und Möglichkeiten in diesem Bereich. Weitere Informationen finden Sie in unseren bisherigen Artikel.

    Herausforderungen

    Die Herausforderungen der Möbelbranche variieren je nach Größe und Standort, aber die größten Probleme werden von allen Unternehmen geteilt. Trotz dieser Herausforderungen gedeihen die Branche trotz ihnen weiter. Innovation ist für eine größere Nachhaltigkeit von wesentlicher Bedeutung, wodurch die aktuelle Lieferkette und Geschäftsstrategien umdenken muss. Beispielsweise haben italienische Möbelgesellschaften den Wert der Nachhaltigkeit lang anerkannt und streben ständig bemüht, ihren Umweltabdruck zu senken und die Ziele des EU-ökologischen Übergangs zu erfüllen.

    Nachhaltige Materialien sind die Zukunft vieler Branchen, aber die Möbelindustrie ist keine Ausnahme. Mit zunehmender Verbraucherbewusstsein über ökologische und soziale Fragen sollte sich die Möbelindustrie auf die Entwicklung und Verwendung nachhaltiger Materialien konzentrieren. Möbelmarken können durch Umsetzung dieser Prinzipien einen wachsenden Markt für nachhaltige Güter aufnehmen und ihre unteren Zeilen verbessern. Nachhaltigkeit ist auch für Kunden auf einem globalisierten Markt wichtig, und es können kleine Änderungen dabei helfen, sich von den Wettbewerbern abzunehmen. Die Entwicklung nachhaltiger Möbel ist für das Wachstum und den Erfolg eines Unternehmens von entscheidender Bedeutung.

    Die Möbelindustrie - Herausforderungen und Chancen

    Die Herausforderungen der Möbelindustrie umfassen den Bedarf an Fachkräften. Die Regierung kann helfen, indem sie Bargeldanreize und Organisation von Messen im Ausland unterstützen. Viele Hersteller sind jedoch weniger an den Exporten interessiert und konzentrieren sich auf ihre inländischen Märkte. Aber KamruzzaMan Kamal, Marketingdirektor der Pran-RFL-Gruppe, der unter der Marke der Regalmöbel exportiert, sagte, dass die Industrie das Potenzial hat, seine Möbelexporte in Indien auszubauen.

    Anpassung: Während der Anpassung nicht einzigartig für die Möbelindustrie ist, verstärkt er die Komplexität der Lieferkette. Wenn jedes Produkt auf einzelne Spezifikationen zugeschnitten ist, ist jeder Prozess unterschiedlich, und die Beschaffungsanforderungen für jedes Produkt variieren, ist es schwierig, den richtigen Zeitplan zu ermitteln. Wenn jedoch die Produktion in Flatpacks erfolgt und direkt an den Verbraucher ausgeliefert wird, kann dies die Lieferzeit minimieren. Außerdem hat FlexSsteel eine engagierte DTC-Marke, Homestyles eingeführt, die den größten Teil seiner Produkte mit Flatternpaket verschickt und von den Verbrauchern leicht montiert ist.

    Der langsame Übergang zum E-Commerce hat die Möbelbranche beeinflusst. Während das Online-Shopping häufiger geworden ist, sind Ziegel- und Mörsergeschäfte zurückgezogen. Darüber hinaus gibt es einen begrenzten Zugang zu Produkten in den USA. Dies hat jedoch zu einer Verschiebung der Möbelbeschaffung geführt. Zunehmend haben US-Händler mit der Outsourcing-Herstellung nach Mexiko und Kanada begonnen. Internationale Möbel direkt, zum Beispiel, hat zwei Fabriken in Mexiko und vier inländischen Lagerhäusern. Mit den inländischen Herstellern können den Einzelhändlern Möbel mit ihren Kunden schneller liefern und in teuren Versandbehältern investieren müssen.

    Gelegenheiten

    Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten in der Möbelindustrie, einschließlich des Wachstums in der Gastfreundschaft, der Immobiliensektor und der Erhöhung des verfügbaren Einkommens. Während die Perspektiven nicht rosig sind, ist es wichtig, dass die USA seit 2010 im Wiederherstellungsmodus waren. Dies bedeutet, dass zukünftige Gewinne durch Verwendung von höheren Wertschöpfungsfaktoren erzeugt werden. Unter diesen Faktoren sind Kreativität, Innovation und höhersichtige Arbeiter von entscheidender Bedeutung. Diese Faktoren helfen auch, der Möbelindustrie in den aufstrebenden Volkswirtschaften zu expandieren.

    Mangel an Innovation, Vision und Erfahrung sind die häufigsten Barrieren für Unternehmertum in der Möbelindustrie. Dieser Trend stimmt mit den Zielen der Industrie 4.0-Transformation zusammen. Daher sollte die Möbelindustrie unter Wissenschaftler hoch gefragt sein. Viele andere Faktoren können jedoch mit angemessenen Richtlinienänderungen überwunden werden. Die Regierung hat mehrere Programme zur Anregung der Innovation und der Mehrwertherstellung. Es besteht jedoch ein Bedarf an neuen Schulungen, die digital orientiert sind.

    Der Online-Einzelhandel wird voraussichtlich der Hauptkanal für den Kauf von Möbeln bleiben. Fast die Hälfte der Millennials kauft derzeit online ein. Diese Verbraucher sind vergleichende Vergleichskäufe, die bis zu zwei Wochen verbringen, um ein Produkt zu erforschen, bevor er einen Kauf tätigen. Dieser Trend hat Möbelhersteller, ihre Produkte anpassen, um auf Online-Plattformen attraktiver zu sein. Durch das Integrieren von mehr Besonderheiten in das Produkt wird dieser Trend allen Demografien profitieren. Und aufgrund seiner inhärenten Komplexität ist es schwierig, diese Herausforderungen anzugehen und wettbewerbsfähig zu bleiben.

    Aufgrund des intensiven Marktwettbewerbs schrumpft der Low-End-Möbelmarkt. Daher ist es notwendig, dass Möbelunternehmen sich in den High-End-Markt umwandeln. Dazu gehören das Ändern von Managementstilen, Produktbild und Umweltschutzstandards. Diese Transformationen haben jedoch auch neue Geschäftsmöglichkeiten bereitgestellt. Zum Beispiel haben einige Unternehmen von Holz zu umweltfreundlichen Materialien gewechselt, wodurch ein hochwertiges Markenimage entsteht und Marktchancen schnell ergriffen wird.

    Fähigkeiten benötigt

    Während ein Highschool-Diplom nicht erforderlich ist, um ein Fachmann in der Möbelindustrie zu werden, bevorzugen viele Arbeitgeber Bewerber mit diesem Bildungsniveau. Auszubildende und Neuankömmlinge in der Branche erhalten die Schulung auf der Arbeit, indem er erfahrene Arbeiter beobachtet und zunehmend schwierige Aufgaben mit weniger Aufsicht durchführt. Die in dieser Branche erforderlichen Fähigkeiten unterscheiden sich jedoch anders als die von anderen Trades. Aufstrebende Arbeitnehmer müssen auch computergesteuerte Geräte- und Kundendienstfähigkeiten in diesem Bereich studieren.

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

    Popular posts

    My favorites

    I'm social